Aktuelles Grußwort von Pfarrer M. Schanz

Ihr Lieben,

„Gott ist unsere Zuversicht und Stärke, eine Hilfe in den großen Nöten, die uns getroffen haben.“ Psalm 46,2

Diese Worte des Psalmbeters können uns in diesen bewegten Zeiten aus der Seele sprechen und nehmen auf, was uns umgibt. Zugleich geben uns diese Worte einen Halt in schwerer Zeit – aber auch ein Ziel für unser Denken, Glauben und Handeln. Wir erleben gerade nie Dagewesenes, und das trifft auch uns als christliche Gemeinde mitten in die Basis unseres Glaubenslebens. Bis 20. April sind die Gottesdienste, Veranstaltungen und Versammlungen in unseren Kirchen und Gemeinderäumen abgesagt. Aus Furcht und Vorsorge vor dem, was die Corona-Pandemie mit sich bringt, hat die Regierung unseres Landes und auch die Leitung unserer Kirche diese schwerwiegende Maßnahme angeordnet. Ob das alles notwendig ist, was gegenwärtig verordnet wird und welche Folgen es haben wird für unser aller Zusammen-Leben, ist gegenwärtig offen, kann vielleicht in der Rückschau Klärung erfahren und muss jetzt nicht diskutiert werden. Ungeachtet dessen steht vor uns neben der Frage, was alles abgesagt ist die Frage, was denn nun an-gesagt ist. Damit weitet sich der Blick nach vorn und führt uns zu einem Perspektivwechsel in Zeiten der Verunsicherung und des Stillstandes des öffentlichen Lebens. Unser Gemeindebrief war gerade im Druck als sich die Dinge anfingen zu überschlagen. Bitte lesen sie ihn mit der „Brille“ „so war es gedacht“, und vielleicht zieht ja im Mai schon wieder etwas Normalität in unser aller Leben ein. Bis dahin habe ich ein paar Anregungen für unser gemeindlich-geistliches Leben zusammen-getragen, die uns eine Hilfe in dieser Zeit sein können:

• Fernseh-Gottesdienste, Livestream-GD unter www.evlks.de • Beten Sie zu Hause für unsere Stadt, unser Land, unsere Welt

• Bibel-Lesen mit Leseplan oder einfach so querbeet

• Andacht mit Herrnhuter Losung (gibt’s auch als App)

• Lesepredigten & Andachten: www.predigen.de; www.zentrum-verkuendigung.de; www.ekd.de; www.kanzelgruss.de und noch viel mehr im Netz…

• Kinder: www.kinderkirche.de; www.allesumdiekinderkirche.de

• Kirche ist täglich 18:00 Uhr offen zum Abendgebet. Zum Klang der Glocken beten wir (mit Abstand) in ökumenischer Gemeinschaft für unsere Stadt, unser Land, die Welt. Jeder Haushalt kann das auch für sich tun. Beim Vaterunser wissen wir uns einander verbunden und von Gott gehalten.

Ablauf: z.B. Psalm 46 (EG 725), freies Gebet, Tagesgebete für die Woche EG 875-899, Gebet EG 930, Vaterunser, Segen (EG=Evangelisches Gesangbuch)

• Aktion: 19:00 Uhr „Licht der Hoffnung“ entzünden und ins Fenster stellen.
(siehe: www.pfarrer-maybach.de)

• Gebet: z. B. www.coronagebet.de

• Seelsorge vor Ort: 85 10 98 & martin.schanz@evlks.de

• Briefkasten Pfarrer Schanz: für Anliegen und Anregungen

• KG-Rabenstein: www.rabenstein.kirche-chemnitz.de

• Osterkerzen für zu Hause können Sie ab der Karwoche ganz unkompliziert im Pfarramt abholen.

Ziemlich ansehnlich die Liste, oder? Sie könnte auch noch viel länger werden – denn wir sind Gemeinde und leben Glauben!

Herzlich & Gottes Geleit & Segen!

Euer Martin Schanz; Pastor