Bekanntmachung – Telefonsselsorge

 

Seit mehr als 60 Jahren gibt es in Deutschland die TelefonSeelsorge. Gegründet wurde die Einrichtung vor allem im Bemühen um Suizidprävention und im Wissen darum, dass jedes Leben wertvoll ist.

Jeder Mensch ist es wert, mit seinen Sorgen und Ängsten gehört zu werden. Heute sind deutschlandweit mehr als 7.000 ehrenamtlich Mitarbeitende in 105 Stellen tätig, um in den einzelnen Regionen einen 24-StundenDienst zu sichern. Die TelefonSeelsorge arbeitet dabei nach einheitlichen Grundsätzen: sie ist Tag und Nacht erreichbar, die Mitarbeitenden verpflichten sich zur Verschwiegenheit, jeder Anrufende darf anonym bleiben, die Anrufe sind kostenfrei. Längst geht es in den Gesprächen nicht mehr nur um Suizid – die ganze Bandbreite menschlicher Problemlagen ist am Telefon Thema. Einsamkeit, Streit in der Familie, Krankheit, Stress, berufliche Schwierigkeiten, Unzufriedenheit mit dem Zustand der Gesellschaft oder tiefe Verzweiflung, all das kommt in den Gesprächen vor.

TelefonSeelsorge bietet einen geschützten Raum, um sich all dies „von der Seele reden zu können“. Und so tun sich nicht selten Wege auf, wo vorher alles ausweglos schien. Um solche Gespräche gut führen zu können, werden die ehrenamtlich Mitarbeitenden sorgfältig ausgebildet. Denn hilfreiches Zuhören kann man lernen! Und dabei lernt man, ganz nebenbei, auch viel über sich selbst. Die TelefonSeelsorge Chemnitz arbeitet unter dem Dach der Stadtmission Chemnitz e.V. – und das bereits seit 20 Jahren. Es gibt keine beruflichen Voraussetzungen für die Mitarbeit. Wichtig sind jedoch die Fähigkeit, sich auf Neues einzulassen, mitfühlendes Interesse an fremden Lebensgeschichten und die Bereitschaft, an sich selbst zu arbeiten.

Das Team der TelefonSeelsorger/innen in Chemnitz braucht dringend Verstärkung! Wenn Sie sich von der Aufgabe angesprochen fühlen, dann freuen wir uns auf Ihren Anruf (0371-4046434) oder auf Ihre Mail (ts@stadtmissionchemnitz. de).

Iris Ciesielski Leiterin TelefonSeelsorge Chemnitz