Andacht

April 2020 / Mai 2020

Andacht von Siegfried Richter

Es wird gesät verweslich und auferstehen unverweslich. 1.Korinther 15,42

Eine meiner schönsten Kindheitserinnerungen ist die Zeit auf dem Bauernhof. Dort habe ich Kühe gehütet, sie gefüttert und auf dem Feld mit gesät und geerntet. Wir Kinder rissen im Übermut auf dem Feld die reifen Ähren aus und machten die Entdeckung, dass das einmal gesäte Samenkorn unten verwest am Strohhalm hing. Es wird verweslich gesät!

Auch alle Menschen verwesen wieder. Dem Apostel Paulus brennt es förmlich unter den Nägeln, damals den Korinthern und uns heute mit diesen Worten deutlich zu machen: Leute, unser irdisches Leben ist nicht alles, wir werden auferstehen und einen unverweslichen Leib erhalten. Welch eine tröstliche und hoffnungsvolle Aussage. Im Gottesdienst bekennen wir „ich glaube an die Auferstehung der Toten“ traditionell dahin gesprochen oder in Fleisch und Blut übergegangen gelebtes Wort? Jesus Christus sagt: Ich bin die Auferstehung und das Leben, wer an mich glaubt, der wird leben obgleich er stürbe. Es wird auferstehen unverweslich… einfach nicht vorstellbar aber eine Tatsache die uns Gottes Wort eindeutig zusagt. Der heilige, ewige Gott hat es sich sein Bestes kosten lassen, seinen Sohn, unseren Herrn und Heiland Jesus Christus. Er wurde Mensch wie unsereiner, er starb am Kreuz auf Golgatha. Sein Leib für uns gegeben, sein Blut für uns vergossen, diese Zusage dürfen wir im Abendmahl als einmaliges und vollgültiges Opfer für unsere Schuld annehmen. Er hat am Kreuz den Tod und den Teufel überwunden und Gott hat ihn wieder auferweckt, nicht der Verwesung preisgegeben, daran dürfen wir teilhaben. Im Osterlied von Chr. F. Gellert kommt dies zum Ausdruck: "Jesus lebt, mit ihm auch ich, dies ist meine Zuversicht."

Als unsere behinderte Tochter noch unter uns war und das Osterfest kam heran, gab es für sie nur noch einen Ausspruch: „standen is“ mit leuchtenden Augen und voller Freude konnte sie dies nicht genug wiederholen. Sie ist nun von ihrem behinderten, von Schmerzen gequälten Leib befreit und darf im unverweslichen Leib bei ihrem Heiland sein. Wir sind gespannt auf das Wiedersehen mit ihr. Wir werden uns erkennen, davon bin ich überzeugt. Nach seiner Auferstehung ist Jesus wohl in einem ganz anderen Leib noch vielen erkennbar begegnet. DER HERR IST AUFERSTANDEN; ER IST WAHRHAFTIG AUFERSTANDEN, HALLELUJA und wir werden in Ewigkeit unverweslich mit IHM zusammen sein.

In diesem Sinne wünsche ich allen ein gesegnetes und fröhliches Osterfest.

Euer Siegfried Richter

 

Monatsandacht für Kinder

 Andacht fuer Kinder